Teqball

Teqball ist eine Innovation des 21. Jahrhunderts, die allen Fußballern, unabhängig von Alter, Geschlecht oder technischen Fähigkeiten, eine moderne und revolutionäre, ergänzende Trainingsmöglichkeit bietet. Teqball ist mehr als nur ein einfaches Trainingsgerät: Es ist ein Sport, in  dem Fußballspieler den Ball nur mit denselben Körperteilen berühren dürfen, wie im Fußball, und daher ist es vorteilhaft für alle Spieler, die ihre Ballbeherrschung stabilisieren oder weiterentwickeln möchten. Teqball ist der ursprünglichste Gebrauch eines Fußballs mit der Regel, dass kein physischer Kontakt zwischen den Spielern oder zwischen den Spielern und dem Tisch erlaubt ist. Dies trägt dazu bei, das Risiko von Aufprallverletzungen zu vermeiden.

Teqball, 2012 in Ungarn von drei Sportbegeisterten gegründet, wird von vielen bedeutenden Fußballvereinen, Verbänden und Nationalmannschaften, wie Manchester United, Tottenham Hotspur FC, PSG, brasilianische Fußballnationalmannschaft, belgische Fußballnationalmannschaft als Ergänzung zum Training genutzt. Neben den Organisationen findet Teqball auch im Privatbereich Begeisterung bei vielen Fußballstars, wie z. B. bei Lionel Messi, Ronaldinho, Douglas Costa oder Carles Puyol. Während des Spiels von Teqball merken die Spieler nicht, dass sie ihre Fußballer-Fähigkeiten verbessern und gegen jeden konkurrieren können.

Teqball ist ein perfektes ergänzendes Trainingstool für alle Fußballvereine und Spieler, von klein auf bis zu den Profis. Es gibt unzählige Möglichkeiten für die Implementierung von Teqball in den Trainingsalltag:

  • Technisches Training – zur Entwicklung fußballspezifischer technischer Elemente (z.B.: der erste Kontakt, die Passschärfe). Diese Arten von Übungen helfen auch bei der Entscheidungsfindung
  • Rehabilitation – da Teqball eine rein kontaktlose Sportart ist, können Kontaktverletzungen während des Spiels nicht auftreten. Die durchschnittliche Herzfrequenz liegt bei 140-160 BPM, abhängig von der Intensität des Spiels
  • Körperliches Training – durch Verbinden des Teqball Spiels mit einer anderen Übung (z.B.: Laufen zu einem Hütchen nach dem Rückpass)
  • Freizeit – um den Zusammenhalt des Teams in einer unterhaltsamen und ansprechenden
    Umgebung zu stärken
  • Individuelles Training – die individuellen Fähigkeiten entwickeln und die Grundlagen der
    Ballfähigkeiten festigen.

Die Regeln:

  • Der Teqballtisch steht im Zentrum des Spielfeldes.
  • Aufschlag: Der Spieler, der aufschlägt, hat zwei Versuche. Nach vier Aufschlägen wird der Aufschlag gewechselt.
  • Der gespielte Ball muss einmal die gegnerische Tischhälfte berühren und dann zurückgespielt werden ohne den Boden zu berühren.
  • Der Spieler darf nicht zweimal den Ball mit demselben Körperteil berühren.
  • Während des Ballwechsels darf eine Partei den Ball nicht mehr als dreimal berühren bevor der Ball zum Gegner gespielt wird.
  • Ein Satz hat 12 Punkte und ein Spiel zwei Gewinnsätze. Ein Ballwechsel mit Edgeball (der Ball trifft die Tischkante) wird wiederholt. Berührung des Tisches oder des Gegners sind nicht erlaubt.