FSV-Damen verlieren verdient beim TSV Vilslern II

Am heutigen Sonntag trat der FSV sein Auswärtsspiel bei bestem Fußballwetter beim TSV Vilslern II an. Nach kurzem Abtasten auf beiden Seiten kam der FSV besser ins Spiel und erarbeitete sich einige gute Chancen. In der 5. Minute erkämpfte sich Schott auf der Außenbahn den Ball und ging zielstrebig Richtung Strafraum, wo eine gute Hereingabe auf Müller leider nicht verwertet werden konnte. Im Anschluss kam auch der TSV etwas mehr in Fahrt, konnte aber von der stabilen FSV Abwehr immer wieder vor dem Strafraum gestellt werden. S0 kam es dann erneut zu einer Großchance des FSV in der 25. Minute, wo sich erneut Schott den Ball sicherte und präzise auf Anthofer durchsteckte, die aber an der Keepern des TSV scheiterte. Nach zwei strittigen Szenen im Straftraum des TSV, wo zumindest bei einer Aktion ein Strafstoß für den FSV korrekt gewesen wäre, war es dann Jennifer Probst, die die Führung in der 35. Minute für den FSV erzielte. Doch nach kurzem Jubel kam die Ernüchterung, da der Schiedsrichter das Tor wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gab. Krasse Fehlentscheidung! So kam es, dass in der 41. Minute nach einer Unaufmerksamkeit der FSV-Abwehr der TSV in Form von Nöscher dies eiskalt ausnutzte und zur 1:0-Führung traf.

Der FSV kam motiviert aus der Halbzeit, konnte aber in feinster Weise an die gute erste Halbzeit anknüpfen. So war es der TSV, der in der Folge das Geschehen auf dem Platz bestimmte und in der 68. Minute auf 2:0 erhöhte. Das 3:0 in der 71. Minute entstand nach einem Ballverlust im Mittelfeld. Mit einem sehenswerten Distanzschuss von der 16er-Linie markierte der TSV in der 81. Minute das 4:0. Müller konnte in der 87. Minute durch ein gutes Zuspiel von Nasopulos noch auf 4:1 verkürzen.

Dominik Ziegler

Die Fotos vom Spiel gegen TSV Vilslern II:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.